zum Inhalt springen

Ausstellungen


Sophia Süßmilch. KANN ICH MAL DIE BRAUN?

Im Rahmen der Ausstellung GÜNTER BRUS. UNRUHE NACH DEM STURM

12. Juli 2018 bis 12. August 2018
Belvedere 21Belvedere
Mit einer Malperformance reagierte Sophia Süßmilch am 11. Juli im Belvedere 21 auf das aktionistische Werk von Günter Brus. Sie ließ den Ausstellungsraum braun färben und interagierte dabei mit einer eigenen Leinwandarbeit. Die daraus entstandene Installation ist bis 12. August zu sehen.




Nach wechselnden Präsentationen von Arbeiten, die Günter Brus gemeinsam mit Arnulf Rainer, Jörg Schlick und Dominik Steiger geschaffen hat, reagiert Sophia Süßmilch in der Ausstellung mit einer Malperformance auf das aktionistische Werk von Günter Brus. Die temporäre Installation, die während ihrer Performance im Belvedere 21 entsteht, ist bis zum Ende von Günter Brus. Unruhe nach dem Sturm zu sehen.

Sophia Süßmilch (* 1983 in Dachau, Deutschland) arbeitet genreübergreifend, in und mit allen Medien. In ihren Arbeiten setzt sie sich mit Körperkonstruktionen und -politiken, mit dem Kunstmarkt und mit dem Universellen in der Kunst auseinander. Ihre Arbeiten pendeln zwischen ironischer Distanz und aggressiver Nähe, dabei ist Humor ihr wichtigstes Stilmittel um die Absurdität des menschlichen Daseins zu erforschen. Sophia Süßmilch lebt und arbeitet in Wien und München.

Kuratiert von Harald Krejci.

#GuenterBrus21