zum Inhalt springen

Kunstvermittlung

Kunstvermittlung


Blickle Kino Programm

Das Blickle Kino im Belvedere 21 macht es sich zur zentralen Aufgabe, den öffentlichen Diskurs zwischen Film und Kino, Kunst und Wissenschaft zu fördern. Es engagiert sich in den Debatten um Geschichte und Zukunft der bewegten Bilder im Kontext der Bild- und Medienkultur des 21. Jahrhunderts. Gemeinsam mit seiner Partnerin, der Ursula Blickle Stiftung, verfolgt das Blickle Kino das Ziel, zeitgenössische Film- und Videoarbeiten in einen film- und zugleich auch kunsthistorischen Kontext einzubinden und damit Querverbindungen und historische Linien aufzuzeigen.


Blickle Archive Series
Mit dieser Reihe an Einzelpräsentationen und Kompilationen werden Neuzugänge wie Bestände des Ursula Blickle Video Archivs vorgestellt, das zurzeit an die 2.800 Werke umfasst. Die Künstler/innen sind bei den Screenings anwesend, sprechen über ihre Arbeit und beantworten Ihre Fragen.


Exhibition Series
Begleitend zum aktuellen Ausstellungsprogramm des 21er Haus präsentiert das Blickle Kino in dieser Serie Film- und Videoarbeiten von Künstler/innen, Dokumentationen über Künstler/innen und Kunstbetrieb, und Filmprogramme, die von den Kuratoren des Hauses oder von Gästen kuratiert werden.
 


15.30 - 17.00
Ausgebucht
¡EL CINE! ZEITGENÖSSISCHE FILME AUS SPANIEN UND MEXIKO

Lee Unkrich, Adrian Molina, Coco (Coco – Lebendiger als das Leben), USA 2017, Animation, 78 Min.

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Deutsche Fassung mit spanischen UT
 
Der 12-Jährige Miguel möchte um jeden Preis Musiker werden. Am mexikanischen Tag der Toten öffnet er aus Versehen ein Portal in die Unterwelt. Dort trifft er nicht nur die verstorbenen Mitglieder seiner Familie, sondern auch sein großes Idol, den beliebten Sänger Ernesto de la Cruz. Doch die Zeit läuft, denn die Unterwelt ist nur einen Tag geöffnet, und wer nicht rechtzeitig wieder zurückkehrt, bleibt ewig im Reich der Toten eingeschlossen. Coco ist der erste Musical-Animationsfilm aus dem Hause Disney/Pixar und nimmt den "Día de Muertos" (dt.: Tag der Toten) als Anstoß für einen faszinierenden Trip in das überraschend lebhafte Reich der Toten. Der Film gewann 2018 einen Oscar als bester Animationsfilm sowie einen für den besten Song. (Produktionsmitteilung)
 
Im Zusammenhang mit dem Filmthema „Día de Muertos“, dem mexikanischen Allerheiligen, findet der Kreativ-Workshop Gäste aus dem Jenseits für Kinder ab 7 Jahren im Belvedere 21 von 14–15 Uhr statt.

Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.30 - 21.00
Ausgebucht
Daniel Monzón, El Niño, ES 2014
¡EL CINE! ZEITGENÖSSISCHE FILME AUS SPANIEN UND MEXIKO

Daniel Monzón, El Niño, ES 2014, 136 Min.

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
OF mit englischen UT
 
„El Niño“ lebt in einer kleinen spanischen Stadt an der Grenze zu Gibraltar. Dort repariert er Motorboote und träumt gemeinsam mit seinem Freund „el Compi“ vom großen Geld. Kurze Zeit später scheint die Chance gekommen: Die beiden werden als Kuriere engagiert und transportieren mit einem Schnellboot Drogen von Afrika nach Spanien. Der Verdienst ist enorm und zunächst läuft alles prächtig. Doch schon bald wird die Polizei auf die jungen Draufgänger aufmerksam. Jesús und seine Kollegin Eva wollen den Schmugglern schon seit einiger Zeit das Handwerk legen. Ihr Ziel ist es, dem Hauptverdächtigen genannt „Ingles“, das Handwerk zu legen. Doch gerade jetzt werden Niño und Compi übermütig. Gemeinsam mit dem Kleinganoven Halil wollen sie ihr eigenes Geschäft aufziehen und groß abkassieren. Aber nun sind ihnen nicht nur die Behörden auf den Fersen, sondern auch noch die Drogenmafia. (Produktionsmitteilung)
 
Regie: Daniel Monzón, Drehbuch: Jorge Guerricaechevarría, Daniel Monzón, Kamera: Carles Gusi, Schnitt: Cristina Pastor, Musik: Roque Baños, Mit Jesús Castro, Luis Tosar, Eduard Fernández, Jesús Carroza, Sergi López, Bárbara Lennie, Said Chatiby, Mariam Bachi
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.30 - 20.00
BLICKLE ARCHIVE SERIES #29

Das Interview I: Befragen und Gestehen, Verhören und Verstehen. Das Interview als künstlerische Selbsttechnik

Blickle KinoBelvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere 21: EUR 3.5
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Mit Arbeiten von Martha Rosler, Joerg Burger, Cornelia Sollfrank u. a.

Gastkuratorin Antonia Rahofer spricht mit dem Film- und Medienwissenschaftler Marc Ries (Offenbach/Main) über das Interview als Praxis des Legitimierens, Gestehens, Verteidigens oder Verweigerns. Um welche spezifischen Entwürfe des Selbst und der anderen handelt es sich hierbei, und wie ist es um das Potenzial des Interviews bestellt, zu einer kritischen Selbstbeobachtung von Gesellschaften beizutragen?
 
Interviewtechniken kommen nicht nur in unterschiedlichsten Disziplinen und Wissensfeldern zum Einsatz, sondern auch im künstlerischen Feld. Neben der Kunstkritik und der Kunstwissenschaft bedienen sich westliche Künstler_innen seit den 1960er-Jahren des Interviews als Instrument künstlerischer Praxis.
Im Rahmen zweier Abende und eines Workshops werden ausgewählte Aneignungen des Interviews im Bereich der Videokunst untersucht. Die präsentierten Interviewanwendungen stellen eine produktive Spannung zwischen wissenschaftlichen Ansprüchen und den Potenzialen der Fiktionalisierung zur Diskussion. Sie werfen Fragen nach dem dadurch transportierten Verständnis von Kommunikation, Körper, Authentizität und Macht auf.
 
Der zweite Abend sowie der Workshop finden am Mittwoch, 14. November 2018 statt.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
15.30 - 17.00
Ausgebucht
Hugo Rodríguez, Ella es Ramona, MX 2015
¡EL CINE! ZEITGENÖSSISCHE FILME AUS SPANIEN UND MEXIKO

Hugo Rodríguez, Ella es Ramona, MX 2015, 83 Min.

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
OF mit englischen UT
 
Ramona bringt zu viel Gewicht auf die Waage und das Glück ist ihr nicht besonders hold. In ihrer Kindheit wurde sie von der Mutter, den Schwestern und Freunden gedemütigt und mit dummen, beleidigenden Sprüchen, die sich auf ihr Übergewicht bezogen, verletzt. Auch im Erwachsenenalter hat sich ihr Leben nicht wirklich zum Positiven gewandelt: Sie verliert ihren Job, weil sie zu dick ist, eine Fettabsaugung ist jedoch aufgrund ihres Übergewichts auch nicht möglich. Nach einer Reihe unglücklicher Ereignisse scheint ihre ganze Welt zusammenzubrechen. Aber schon bald wird sich alles dank einiger magischer Käfer, die sie in einem Tarot-Café entdeckt, zum Besseren wenden. (Produktionsmitteilung)
 
Eine unwiderstehlich komische Geschichte, die Geschlechter- und Körpermaß-Stereotype ins Wanken bringt. Die Hauptrolle in Ella es Ramona hat die bekannte Stand-up-Komikerin Andrea Ortega Lee (auch als „Manchita“ bekannt) übernommen. Sie spielt eine anziehende, optimistische Frau über dreißig, die wegen ihrer vollen Figur unrechtmäßig entlassen wird. (Isabela Fondevila)
 
Regie: Hugo Rodríguez, Drehbuch: Beto Cohen, Hugo Rodríguez, Kamera: Hugo Rodríguez, Schnitt: Laura Pesce, Francisco X. Rivera, Musik: Federico Bonasso, Mit Andrea Ortega Lee, Daniel Giménez Cacho, María Rojo, Julio Bekhor
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video