zum Inhalt springen

Kunstvermittlung

Kunstvermittlung


Blickle Kino Programm

Das Blickle Kino im Belvedere 21 macht es sich zur zentralen Aufgabe, den öffentlichen Diskurs zwischen Film und Kino, Kunst und Wissenschaft zu fördern. Es engagiert sich in den Debatten um Geschichte und Zukunft der bewegten Bilder im Kontext der Bild- und Medienkultur des 21. Jahrhunderts. Gemeinsam mit seiner Partnerin, der Ursula Blickle Stiftung, verfolgt das Blickle Kino das Ziel, zeitgenössische Film- und Videoarbeiten in einen film- und zugleich auch kunsthistorischen Kontext einzubinden und damit Querverbindungen und historische Linien aufzuzeigen.


Blickle Archive Series
Mit dieser Reihe an Einzelpräsentationen und Kompilationen werden Neuzugänge wie Bestände des Ursula Blickle Video Archivs vorgestellt, das zurzeit an die 2.800 Werke umfasst. Die Künstler/innen sind bei den Screenings anwesend, sprechen über ihre Arbeit und beantworten Ihre Fragen.


Exhibition Series
Begleitend zum aktuellen Ausstellungsprogramm des 21er Haus präsentiert das Blickle Kino in dieser Serie Film- und Videoarbeiten von Künstler/innen, Dokumentationen über Künstler/innen und Kunstbetrieb, und Filmprogramme, die von den Kuratoren des Hauses oder von Gästen kuratiert werden.
 


18.30 - 19.30
Blickle Kino im 21er Haus
BLICKLE ARCHIVE SERIES #31

Shrinking Cinema: The Palais des Beaux Arts Wien

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Mit Arbeiten von Juniper Foam, Lucrecia Dalt, Nikola Hansalik und Carlos Carcaré, Sophie Wagner, Seth Lower, Alexandra Wanderer, Anthony Carfello, Cynthia Pachikara und Tom Lonner
 
Das heutige Bestreben, das Bild so nah wie möglich an die Retina zu bringen, hat dazu geführt, dass das Kino und die herkömmliche Projektion auf die Leinwand ihren gemeinschaftlichen Charakter eingebüßt haben. Wie kann es nun gelingen, den seit einhundert Jahren mehr oder weniger unveränderten physischen Kinoraum und seine soziale Komponente, das gemeinschaftliche Erleben, zu erhalten? Hat sich mit diesen Veränderungen nicht auch die Form der bewegten Bilder gewandelt?
 
Der erste Abend der Serie Shrinking Cinema ist dem Palais des Beaux Arts Wien gewidmet. Mithilfe eines WLAN-Routers umgibt das virtuelle Palais ein im Jahr 1908 erbautes Jugendstilgebäude gleichen Namens mit einer Daten-Cloud aus Auftragsarbeiten und Texten. In dem hiermit entstehenden noch undefinierten Raum zwischen der Geschichte dieses Wiener Gebäudes und seiner buchstäblichen, aber unsichtbaren Umwelt fungieren Daten als Schnittstellen für die Reproduktion und Darstellung von Kunst und Institutionalität im postdigitalen Zeitalter. Im Mittelpunkt dieses Abends stehen die konzeptuellen Bedingungen einer traditionellen Projektion. Was ändert sich, wenn das Kino plötzlich die Funktion eines überdimensionierten Containers für eine Website einnimmt? (The Palais des Beaux Arts / Claudia Slanar)
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.30 - 20.00
Blickle Archive Series #32

Karl-Heinz Klopf, Teil I

Blickle KinoBelvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 5
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
„Im Zentrum meines Interesses steht die gebaute Umwelt, wie ich sie erfahre,“ sagt Karl-Heinz Klopf über seine filmischen Arbeiten. Mal ist es der Straßenbelag in einem Stadtteil Istanbuls, mal das Haus eines indonesischen Architekten in einem Vorort von Jakarta, das ihn fasziniert. Dabei tastet er sich von Grund auf durch ein Bauwerk vor und schafft dafür eine filmisch-strukturelle Entsprechung, einer Denkbewegung gleich. Im ersten Programm steht die planerische Arbeit der Architekt_innen und ihrer Büros im Fokus bevor in Tower House die 360-Grad-Kameraschwenks das 1966 in Tokio erbaute, gleichnamige Haus zu erfassen versuchen.
Im Anschluss an die Vorstellung gibt es ein Gespräch mit dem Künstler.
 
Programm
STUDIO, AT 2000, 9 Min.
PLAN, AT/CHN 2011, 30 Min.
TOWER HOUSE, AT/JPN 2013, 62 Min.
 
Das zweite Programm am Freitag, 25. Jänner 2019 gipfelt in Klopfs neuester Arbeit Testa, einer audio-visuell überraschenden wie überwältigenden Studie über die Argentinische Nationalbibliothek und deren bewegte Geschichte.

Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.30 - 20.30
Blickle Archive Series #32

Karl-Heinz Klopf, Teil II

Blickle KinoBelvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 5
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
„Im Zentrum meines Interesses steht die gebaute Umwelt, wie ich sie erfahre,“ sagt Karl-Heinz Klopf über seine filmischen Arbeiten. Mal ist es der Straßenbelag in einem Stadtteil Istanbuls, mal das Haus eines indonesischen Architekten in einem Vorort von Jakarta, das ihn fasziniert. Dabei tastet er sich von Grund auf durch ein Bauwerk vor und schafft dafür eine filmisch-strukturelle Entsprechung, einer Denkbewegung gleich. Im ersten Programm, das am 18. Jänner 2019 gezeigt wurde, stand die planerische Arbeit der Architekt_innen und ihrer Büros im Fokus bevor in Tower House die 360-Grad-Kameraschwenks das 1966 in Tokio erbaute, gleichnamige Haus zu erfassen versuchte.
Das zweite Programm am 25. Jänner 2019 gipfelt in Klopfs neuester Arbeit Testa, einer audio-visuell überraschenden wie überwältigenden Studie über die Argentinische Nationalbibliothek und deren bewegte Geschichte.
 
Im Anschluss an die Vorstellung gibt es ein Gespräch mit dem Künstler.
 
Programm
TESVIKIYE, AT/TUR 2013, 5:20 Min.
A TROPICAL HOUSE, AT/IDN 2015, 51 Min.
TESTA, AT/ARG 2018, 18 Min.

Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video