zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
19.00 - 22.00
GEMEINSAME WAGNISSE

1968/2018 – Where has all the Spirit gone?

Foyer, Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe markiert Chris Markers epischer Montage-Essay Le Fond de l’'air est rouge (Rot ist die blaue Luft, F 1977/93). Dieses Hauptwerk des europäischen Kinos über Aufstieg und Fall der politischen Linken von 1966 bis 1977 ruft die globale Dimension des langen 1968 ins Bewusstsein. Nach dem Scheitern der emanzipatorischen Bewegungen war Marker bildgewaltig, poetisch, solidarisch, aber auch ironisch ihren Überresten, einem „roten Lüftchen“ auf der Spur. Diesen Faden nimmt das Programm auf und versammelt lokale und transnationale Perspektiven von Zeitzeug_innen und Nachgeborenen in Vorträgen, Dialogen und Gesprächsrunden. Unter dem Titel 1968/2018 – Where has all the Spirit gone? wird gleichermaßen danach gefragt, wo der gesellschaftsverändernde Geist geblieben ist und welche Formen der Aktualisierung entworfen werden können. Eine filmische Antwort gibt mit Spell Reel (D/P 2017) etwa die portugiesische Künstlerin Filipa César, die das Arbeiten mit der Geschichte des Befreiungskampfes in Guinea-Bissau als transformative Praxis in der Gegenwart begreift.

Begrüßung Stella Rollig (Generaldirektorin Belvedere und Belvedere 21)
Zur Veranstaltungsreihe Luisa Ziaja (Kuratorin)

Filmvorführung Chris Marker, Le Fond de l’air est rouge, F 1977/1993,
Erster Teil: Les Mains fragiles, 89 Minuten, engl. F.

Einleitung Vrääth Öhner (Film- und Medienwissenschaftler, Senior Scientist, Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft Wien)

#JointVentures21


Aufgrund begrenzter Sitzplätze Anmeldung erbeten.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Public Program
18.30 - 21.00
Georg Kö, Leerstände in Favoriten
GEMEINSAME WAGNISSE

Leerstände in Favoriten

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Global Shopping Village. Endstation Kaufrausch
Ulli Gladik, 2014, 80 Min., Deutsch, Kroatisch, Englisch mit UT
Regie und Buch: Ulli Gladik; Kamera: Clemens Hufnagl, Sandra Merseburger, Enzo Brandner; Schnitt: Elke Groen, Karin Hammer; Ton: Marko Pelaic, Grega Svabic, Johannes Paul Heilig; Produzentin: Sabine Gruber; Produktion: Golden Girls Filmproduktion
 
Den dramatischen Veränderungen in unseren Städten und unserer Lebenswelt geht der österreichische Dokumentarfilm Global Shopping Village von Ulli Gladik nach. Die Regisseurin zeigt den direkten Einfluss der Immobilienspekulation und des damit verbundenen globalen Finanzsystems auf Urbanität, Stadtentwicklung und den lokalen Einzelhandel.
 
Im Anschluss finden eine Präsentation zu Leerständen in Favoriten und eine Diskussion zum ThemaDie verschlungenen Netzwerke des internationalen Kapitals von und mit Kulturraum 10 – Verein für Alltags- und Bezirkskultur statt. Regisseurin Ulli Gladik (Referentin für Stadtplanung und -entwicklung), Pia Hlava (Wirtschaftskammer Wien-Bezirksobfrau), Iris Einwaller (Bezirksobfrau), Marcus Franz (Bezirksvorsteher Favoriten, angefragt) sowie Kulturschaffende aus Favoriten diskutieren mit dem Publikum über lokale und globale Perspektiven des krisenhaften Wandels in der Ökonomie.
 
Screening und Diskussion im Blickle Kino
In Kollaboration mit Kulturraum 10 – Verein für Alltags- und Bezirkskultur

#JointVentures21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Public Program
11.00 - 18.00
Gemeinschaftsprojekt Sonnwendgarten
GEMEINSAME WAGNISSE

Das gute Leben für alle

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
Nach einer Präsentation des Gemeinschaftsprojekts Sonnwendgarten spricht der Journalist, Übersetzer und Universitätslektor Alexander Behr aus sozialökonomischer Perspektive über das gute Leben für alle, von dem derzeit so oft die Rede ist. Nach einer gemeinsamen Mittagspause präsentieren die Künstler_innen Christine Hohenbüchler und Irene Hohenbüchler, Iris Andrascheck  Hubert Lobnig und Isa Rosenberger ihre Projekte und Arbeiten, die von einer partizipatorischen künstlerischen Praxis geprägt sind und auch im Austausch mit lokalen Communitys und Nachbarschaften entstehen. Die Berliner Musikerin und Autorin Christiane Rösinger liest schließlich aus ihren Büchern Das schöne Leben (2008) und Zukunft machen wir später – Meine Deutschstunden mit Geflüchteten (2017). Die Wiener Musikerin Veronika Adamski (Just Friends and Lovers) begleitet sie am Klavier.
 
Zeitplan
11.00 Uhr
Präsentation Gemeinschaftsprojekt Sonnwendgarten
12.00 Uhr
Vortrag Alexander Behr, Das gute Leben für alle
13.30 Uhr
Gemeinsame Mittagspause
14.30 Uhr
Künstler_innenpräsentationen mit Christine Hohenbüchler und Irene Hohenbüchler, Iris Andrascheck / Hubert Lobnig, Isa Rosenberger
16:30 Uhr
Lesung Christiane Rösinger, Das schöne Leben,
begleitet von Veronika Adamski am Klavier

#JointVentures21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Public Program
18.30 - 21.00
Sabine Marte, No Beach Just Sand, 2017, Videostill
GESPRÄCH UND SCREENING

Blickle Archive Series #35: Sabine Marte

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
In ihren Videos – die nur Teil ihrer Praxis als Performerin, Musikerin und Theatermacherin sind – führt Sabine Marte die Betrachter_innen gerne auf unsicheres Terrain. Die Arbeiten sind verstörend und unheimlich, weil sie die gewohnten, auch ästhetischen Verhältnisse irritieren. Die Künstlerin experimentiert mit gängigen Narrativen, Historien und Geschlechterrollen und eignet sich Klischees aus Horrorfilmen, Science-Fiction oder Melodramen an. Diese bricht sie humor- und lustvoll. Auch die „Institution“ Sprache kommt in dieser queeren Praxis nicht zu kurz, denn mithilfe von Fragmentierung, Wiederholung und Übertreibung wird auch diese in ihre Einzelteile zerlegt und gehörig hinterfragt.

Die Vorführung im Blickle Kino spannt den Bogen vom medienreflexiven Video Ich möchte gerne einmal einen Horrorfilm machen (1999) bis zur neuesten Arbeit No Beach Just Sand (2017), in der in einer fulminanten Performance kapitalistische Durchhalteparolen des „Weitermachens“ mit erschöpfter Verweigerung quittiert werden. Im Anschluss Gespräch mit Sabine Marte.

#JointVentures21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Public Program
11.00 - 18.00
Stefanie Seibold, Clever Gretel, Performance bei Yvonne Lambert, Berlin, 2018
GEMEINSAME WAGNISSE

Queering the Museum

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
Der zweite Teil von Gemeinsame Wagnisse legt den Fokus auf queere Themen in Museen. Der Verein Que[e]rbau Wien präsentiert mit den Gruppen Seestadt und Wildgarten die gemeinsamen Bauprojekte. Der Wiener Historiker Andreas Brunner zeigt die queere Seite des Prinzen Eugen von Savoyen. Die Londoner Kuratorin Clare Barlow spricht über die Ausstellung Queer British Art 1861–1967, die sie 2017 für die Tate Britain in London verwirklicht hat. Der polnische Kunsthistoriker und Kurator Paweł Leszkowicz diskutiert seine Ausstellung Ars Homo Erotica, die 2010 im Polnischen Nationalmuseum in Warschau zu sehen war. Präsentationen von queeren Geflüchteten und die Reinszenierung der Performance Clever Gretel der Künstlerin Stefanie Seibold aus dem Jahr 1999 beschließen das Programm. In der gemeinsamen Mittagspause wird in einer Führung durch die Ausstellung Feuerstelle eine queere Lesart des Œuvres von Christian Ludwig Attersee angeboten.

Zeitplan
11 Uhr       
Präsentation Que[e]rbau Wien, Verein für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen
12 Uhr        
Vortrag Andreas Brunner, Der queere Prinz Eugen von Savoyen
13 Uhr       
Gemeinsame Mittagspause und Queering Attersee – Führung durch die Ausstellung ATTERSEE. Feuerstelle mit Carola Fuchs.
14 Uhr        
Präsentation Clare Barlow, Queer British Art 1861–1967
15 Uhr        
Präsentation Paweł Leszkowicz, Ars Homo Erotica
16 Uhr       
Präsentation Queer Base – Initiative für LGBTIQ-Geflüchtete
17 Uhr       
Performance Stefanie Seibold, Clever Gretel 1999-2019 mit Charlotte Gash, Mette Riise Kristensen, Gašper Kunšič und Nora Kurzweil

Hinweis
Am Sonntag, 9. Juni 2019 um 13 Uhr findet eine zusätzliche Aufführung der Performance Clever Gretel 1999-2019 im Belvedere 21 statt.

Veranstaltung in englischer Sprache

#JointVentures21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Public Program