zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
19.00 - 20.00
VORTRAG VON LILLI LIČKA

Freiheit im (Frei)Raum

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 3
Jahreskartenbesitzer Belvedere 21: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 3
Studenten (19-27 J.): EUR 3
Im öffentlichen Freiraum manifestiert sich die gesellschaftliche Verfasstheit. Geschriebene und ungeschriebene Regeln zu seiner Benutzung orientieren sich an den gültigen sozialen und kulturellen Codices. Wer den Park, den Platz, die Straße aufsucht oder meidet, wer eingeladen ist und wer nicht, wird aber ebenso durch die äußere Erscheinung, die Gestalt des Freiraumes und seiner Einrichtung festgelegt. Freiheitsgrade, die diese Determinanten offenhalten, werden durch Landschaftsarchitekt_innen bewusst gesetzt, wenn es das Regulativ der Planungspolitik zulässt. Der versteckten oder offenen Steuerung von Freiheiten liegt dieser komplexe Prozess zugrunde.

Lilli Lička, Univ. Prof. DI
Lilli Lička is professor in Landscape Architecture at the University of Natural Resources and Life Sciences BOKU Vienna. Her projects focus on public open spaces, housing and corporate landscapes. She co-curates an online-collection on contemporary Austrian landscape architecture and heads the LArchiv Archive of Austrian Landscape Architecture. Lilli was principal of koselicka 1991—2016 and opened LL-L landscape architecture in 2017.

#ValueofFreedom21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
18.30 - 20.00
SCREENING

Knittelfeld – Stadt ohne Geschichte, Gerhard Benedikt Friedl | Zechmeister, Angela Summereder

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: EUR 3
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Gastkuratiert von Alejandro Bachmann, freier Filmkurator und Publizist.
 
In Zechmeister wird ein Dorf auf der Suche nach Hinweisen auf einen Mord von zwei Kommissaren auf den Kopf gestellt, um den unnatürlichen Tod des Anton Zechmeister im Innviertel im Jahre 1948 aufzuklären. Schnell ist man sich einig, die Frau müsse es gewesen sein, mit Gift habe sie ihn getötet. Summereder lässt 1981 sowohl die lebenslänglich Verurteilte zu Wort kommen, setzt diverse Beweise, Schriftstücke, Gesprächsprotokolle ins Bild und rekonstruiert den Fall, genauer den Versuch einer Urteilsfindung durch ein ausschließlich von Männern besetztes Schwurgericht, als überzeichnet-verfremdete Inszenierung. Das Aufrollen des Falls macht die Engmaschigkeit der dörflichen Gemeinschaft sichtbar, verlängert die Geschichte aber auch in die Vergangenheit hinein und erzählt vom Verbleiben der Kriegserfahrung in Mensch und Landschaft.
 
Solchen Spuren geht auch Gerhard Benedikt Friedl in Knittelfeld – Stadt ohne Geschichte nach, hinterlassen von der Familie Pritz, deren Genealogie der Film im Ton nacherzählt: von Spielschulden, die zum Mord führen, von Schießübungen, die eine Fahrradfahrerin treffen, von einem Vater, der das schreiende Kind zu Tode prügelt, von gestohlenem Werkzeug und einer Überdosis Heroin. Diesen Katalog desaströser Ereignisse unterlegt Friedl mit ruhigen Totalen und langen Panoramaschwenks der Kleinstadt, in der nichts davon sichtbar scheint. Oder um mit Bert Rebhandl zu sprechen: „Die tatsächlichen Tatbestände und die öffentliche Meinung darüber beginnen sich zu überlagern, faktische Wahrheit und deren Gehalt fallen auseinander […].“
(Alejandro Bachmann)
 
Programm:
Knittelfeld – Stadt ohne Geschichte, Gerhard Benedikt Friedl, AT 1997, 34 Min., OmeU
Zechmeister, Angela Summereder, AT 1981, 80 Min., OF
 
Das Screening ist Teil des Filmprogramms im Blickle Kino, das die Verschobene Heimat – so auch ein Bildtitel Attersees – in den Blick nimmt. Was bedingt eine Verschiebung des Heimatbegriffs? Was entsteht im „Off“, anderswo, und was bleibt an der Leerstelle zurück? Kürzere und längere Formate quer durch alle Genres bieten von Februar bis Mai Gelegenheit, über diese Fragen nachzudenken.

Weitere Termine: Freitag, 1. März, Mittwoch, 27. März, Freitag, 12. April, und Mittwoch, 8. Mai, 18.30 Uhr
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
19.00 - 20.00
ERÖFFNUNG IM SALON FÜR KUNSTBUCH

Publikationen zum fotografischen Werk von Wolfgang Tillmans

Salon für KunstbuchBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Das Sehen an sich ist ein Nachdenken über die Welt
Publikationen zum fotografischen Werk von Wolfgang Tillmans
 
„Ich versuche immer, einen angstfreien, offenen Blick auf die Welt zu werfen und dabei auch das Spielerische ernst zu nehmen, das Erproben, Ergucken, Erschauen, Ertasten mit den Augen, die Dinge begreifen oder das Erkannte abbilden; das Sehen an sich ist ein Nachdenken über die Welt“ (Wolfgang Tillmans, 2017)
Die Fotografien von Wolfgang Tillmans, ob Porträts, Stillleben oder Abstraktionen, feiern die Schönheit einer inklusiven Freiheit, ohne den Zusammenhang des Privaten und des Politischen auszublenden. Seit der Jahrtausendwende nimmt Tillmans in seiner Arbeit verstärkt direkten Bezug auf gesellschaftspolitische Veränderungen. Bernhard Cella zeigt im Salon für Kunstbuch Belvedere21 einen historischen Abriss des Schaffens von Wolfgang Tillmans in Buchform.
 
Im Rahmen von FOTO WIEN 2019
Die Ausstellung ist von 28. März bis 24. April 2019 im Salon für Kunstbuch im Belvedere 21 zu sehen.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
18.30 - 20.00
BLICKLE ARCHIVE SERIES #34

Nicolas Jasmin

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Filme sind aus unserem kollektiven Bildgedächtnis kaum mehr wegzudenken: Szenen, Gesichter, Gesten und nicht zuletzt Titel haben sich unweigerlich darin eingeschrieben. Von 1996–2006 widmete sich Nicolas Jasmin unter dem Pseudonym N.I.C.J.O.B. diesem Reservoir an Bildern. In seinen Arbeiten spitzt der Künstler mittels Sampling, Playback, Loop und Rhythmisierung einzelne Spielfilmszenen so zu, dass das ursprüngliche narrative Gefüge zerbricht. So legt er subliminale filmische Strukturen frei, während der neu zusammengesetzte Ton vom Herstell-prozess der Videos erzählt. Mit diesen Werken war der Künstler in zahlreichen Ausstellungen vertreten bevor er sich 2011 wieder der Malerei zuwandte.
 
Programm:
„ * O ... + ! “ (Patrick) 1999, 1 Min. (Loop)
Amant, Aimant 2000, 1:27 Min.
TRIO 2001, 3:54 Min.
Breaker 2002, 2 Min.
DAS BAD 2001, 5:29 Min.
REBEL BELL 2002–04, 2:36 Min.
The Fan 2004–05, 2:14 Min.
All Visible Objects 2009, 1 Min.
U. v. a.
 
Dieses Screening findet in Verbindung mit der Ausstellung Nicolas Jasmin Und Andere Arbeiten statt, die von 18. Jänner bis 22. April 2019 im Belvedere 21 zu sehen ist. Am 26. April wird in diesem Rahmen auch die Veranstaltung Carte blanche an Nicolas Jasmin im Blickle Kino gezeigt.

#NicolasJasmin
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
14.00 - 15.00
BARRIEREFREIE KUNSTVERMITTLUNG

Anders Sehen: Assoziationsbilder bei Christian Ludwig Attersee

Belvedere 21Belvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Sozialticket: EUR 4
Christian Ludwig Attersee hat in fast sechzig Jahren ein vielseitiges Œuvre mit einer ganz eigenen Bildsprache geschaffen. Mittels detaillierter Beschreibungen widmen wir uns der Inhaltsbilder seiner Werke und teilen unsere Assoziationen, die verschiedene Bildtitel bei uns hervorrufen.

€ 4 (zzgl. Eintritt für Menschen mit Behinderung sowie Assistenzpersonen à € 2)

#ChristianLudwigAttersee
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Barrierefreie Angebote
15.00 - 16.00
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Über das Neue. Junge Szenen in Wien

Belvedere 21Belvedere
Erwachsene: EUR 4
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Was beschäftigt junge Künstlerinnen und Künstler, die in Wien leben und arbeiten? Welche Themen liegen in der Luft, welche Strategien setzen sie ein? Die Ausstellung Über das Neue. Junge Szenen in Wien versteht sich als Streifzug durch lokale Kunstszenen: Sie versammelt eine Reihe künstlerischer Einzelpositionen sowie verschiedene unabhängige Ausstellungsräume. In diesem Rundgang widmen wir uns den Werken und Fragestellungen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler.

#JungeSzenen
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Ausstellungsführungen
16.00 - 17.00
Eröffnung „Attersee. Feuerstelle“
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

ATTERSEE. Feuerstelle

Belvedere 21Belvedere
Erwachsene: EUR 4
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Das Belvedere 21 würdigt Christian Ludwig Attersee mit einer umfassenden Ausstellung, die sein Frühwerk in den Fokus rückt. Erfahren Sie bei diesem Rundgang, wie Attersee den Umbruch in der künstlerischen Produktion ab den 1960er-Jahren aktiv gestaltet und begleitet hat.

#ChristianLudwigAttersee
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Ausstellungsführungen
14.30 - 15.30
MIT BABY IM MUSEUM

Nicolas Jasmin. Die Geschichten zwischen den Farbschichten

Belvedere 21Belvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Baby-Eltern-Treff inklusive Kunsterlebnis! Das Belvedere 21 bietet Ausstellungsführungen für frischgebackene Eltern an, die ganz auf Ihre Bedürfnisse mit Baby (0 bis 1 Jahr) abgestimmt sind. In ruhiger und entspannter Atmosphäre widmen wir uns den Werken in der Ausstellung. Wickeltisch und Fläschchenwärmer stehen zur Verfügung. Kinderwägen sind willkommen.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Familien
19.00 - 20.00
Christian Ludwig Attersee, „Gekocht + Ungekocht“, 1965
MUSIKABEND

ATTERSEE. Feuerstelle

Belvedere 21Belvedere
Erwachsene: EUR 3
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 3
Studenten (19-27 J.): EUR 3
Christian Ludwig Attersee spricht mit Walter Gröbchen (Autor und Musikverleger) über seine sechzigjährige Tätigkeit als Liedtexter, Musiker und Entertainer. Der Dialog wird mit Hörbeispielen aus dem Werk des Künstlers musikalisch untermalt.

#ChristianLudwigAttersee
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
18.30 - 21.00
Georg Kö, Leerstände in Favoriten
GEMEINSAME WAGNISSE

Leerstände in Favoriten

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Global Shopping Village. Endstation Kaufrausch
Ulli Gladik, 2014, 80 Min., Deutsch, Kroatisch, Englisch mit UT
Regie und Buch: Ulli Gladik; Kamera: Clemens Hufnagl, Sandra Merseburger, Enzo Brandner; Schnitt: Elke Groen, Karin Hammer; Ton: Marko Pelaic, Grega Svabic, Johannes Paul Heilig; Produzentin: Sabine Gruber; Produktion: Golden Girls Filmproduktion
 
Den dramatischen Veränderungen in unseren Städten und unserer Lebenswelt geht der österreichische Dokumentarfilm Global Shopping Village von Ulli Gladik nach. Die Regisseurin zeigt den direkten Einfluss der Immobilienspekulation und des damit verbundenen globalen Finanzsystems auf Urbanität, Stadtentwicklung und den lokalen Einzelhandel.
 
Im Anschluss finden eine Präsentation zu Leerständen in Favoriten und eine Diskussion zum ThemaDie verschlungenen Netzwerke des internationalen Kapitals von und mit Kulturraum 10 – Verein für Alltags- und Bezirkskultur statt. Regisseurin Ulli Gladik (Referentin für Stadtplanung und -entwicklung), Pia Hlava (Wirtschaftskammer Wien-Bezirksobfrau), Iris Einwaller (Bezirksobfrau), Marcus Franz (Bezirksvorsteher Favoriten, angefragt) sowie Kulturschaffende aus Favoriten diskutieren mit dem Publikum über lokale und globale Perspektiven des krisenhaften Wandels in der Ökonomie.
 
Screening und Diskussion im Blickle Kino
In Kollaboration mit Kulturraum 10 – Verein für Alltags- und Bezirkskultur

#JointVentures21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Public Program